Kirchen arbeiten zusammen

„Profile“-Gottesdienst zur Gründung der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK) in Bad Salzuflen | 15.10.2019

Freuen sich über die ACK-Gründung: Katrin Bünting, Maria Kapetschny, Annette Muhr-Nelson, Volker Adam, Tobias Treseler, Dr. Burkhard Krüger, Andreas Gronemeier, Micha Reischuck, Dr. Sven Lesemann, Michael Block, Klaus Bröhenhorst, Dr. Claus Jourdan, Dr. Almut Ludewig, Peter Homburg, Steffie Langenau, Marion von Canstein, Dorothee Niederlag (nicht auf dem Bild: Christiane Schmidt und Jutta Schlitzberger) v.l.

Im Rahmen der Gottesdienstreihe „Profile“ wurde in einem ökumenischen Festgottesdienst in der Kilianskirche Schötmar die Gründung der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK) im Stadtgebiet Bad Salzuflen gefeiert. Elf Kirchengemeinden und kirchliche Gemeinschaften sind Gründungsmitglieder der ACK Bad Salzuflen, die die Zusammenarbeit in Gottesdiensten, die gemeinsame Bildungsarbeit oder auch die Vertretung gemeinsamer Anliegen in der Öffentlichkeit intensivieren möchte.

Die Predigt im Gottesdienst hielt Präses i.R. Klaus Bröhenhorst (Hildesheim). Er erinnerte an die Aufbruchstimmung der Jugend vor 50. Eine ähnliche Zuversicht vereine auch Christen in Bad Salzuflen. Es sei gut, dass Christen des Stadtgebietes Trennendes überwinden und zusammenkommen.

Pfarrerin Annette Muhr-Nelson, Vorsitzende des ACK-NRW mit 36 Mitgliedskirchen, begrüßte den ACK Bad Salzuflen als 43. lokales Mitglied. Die Ökumene bejahe die versöhnte Vielfalt. „Jesus bittet Gott, dass sie eins sind, damit die Welt am Zeugnis der Christen die Liebe Gottes erkennt. Wir wollen unsere Unterschiedlichkeit nicht in Abgrenzung voneinander pflegen und erkennen Andersartigkeit als Bereicherung an.“ Jede Tradition gebe ein Stückchen von der vielfältigen und reichen Wesenheit Gottes wieder. Es sei erfreulich, dass die Neuapostolische Kirche Gründungsmitglied sei und sich der Ökumene geöffnet habe.

Die Delegierten der elf Gründungsmitglieder erbauten als Symbol der Einheit in Christus ein Kreuz aus Steinen mit dem Namen ihrer jeweiligen Gemeinde und unterzeichneten die Satzung der ACK im Stadtgebiet Bad Salzuflen.

Kirchenrat Tobias Treseler begrüßte die Gründung der ersten lokalen ACK in Lippe, die auf dem Weg versöhnter Vielfalt großen Rückhalt und Vorbildcharakter für die Region habe.

Die stellvertretende Bürgermeistern Marion von Canstein (SPD) überbrachte Glückwünsche der Stadt und ermutigte, den versöhnten Weg weiterzugehen. „Diese Kraft des Zusammengehens benötigen wir angesichts einer immer komplexer werdenden Welt in allen Bereichen des Lebens, um zerstörerischer Ausgrenzung und Gewalt entgegenzuwirken.“

Der Gottesdienst wurde musikalisch umrahmt von der Kantorei der ev.-ref. Kirchengemeinde Schötmar unter Leitung von Uta Singer sowie Jonathan Misch (Geige) und Lothar Möller (Klavier).

Gemeindebrief Oktober-Dezember 2019

24.09.2019

Der Gemeindebrief Oktober-Dezember 2019 ist nun online verfügbar.

Viel Spaß beim Lesen!

 

Download

 

 

 

 

 

 

 

Programm Seniorenkreis 2/2019

05.09.2019

„Salz und Licht“ - Filmgottesdienst am 29. September

So 29.09. - 10:00 Uhr in der FeG Bad Salzuflen-Schötmar | 30.08.2019

Wir laden Sie  ein zu einem besonderen Gottesdienst: Einem Filmgottesdienst zum Thema „Salz und Licht“.

Dabei kommt die Predigt nicht von der Kanzel, sondern von der Leinwand. Auch viele andere Landes- und freikirchliche Gemeinden in Deutschland feiern den Filmgottesdienst an diesem Sonntag.

Sprecher im Filmgottesdienst ist der kenianische Pastor Joseph Ambani. Er leitet eine Gemeinde in Kibera, einem berüchtigten Slum in Kenias Hauptstadt Nairobi und einem der größten Elendsviertel in Afrika überhaupt. In seiner Predigt wird uns Pastor Ambani mithinein nehmen in diese Welt, wo eher Bitterkeit und Dunkelheit herrschen. Er wird uns davon erzählen, was es für ihn und die Menschen in seiner Gemeinde bedeutet, an einem solchen Ort Salz und Licht zu sein – und gerade dort die bekannten Worte von Jesus aus der Bergpredigt zu leben. Pastor Ambanis Gemeinde kümmert sich in besonderer Weise um Kinder in Kibera.

Doch auch humorvoll wird das Thema des Gottesdienstes beleuchtet: Der Kabarettist Friedhelm Meisenkaiser bereichert den Filmgottesdienst durch mitreißendes Entertainment und ganz eigene Gedanken dazu, was es bedeuten kann, Salz und Licht zu sein.

Den Filmgottesdienst feiern an diesem Tag viele Christen in landes- und freikirchlichen Gemeinden in Deutschland. Die Initiative dazu kommt von dem christlichen Kinderhilfswerk Compassion Deutschland. Im letzten Jahr waren es 550 Gemeinden, die einen Filmgottesdienst zum Thema „Grenzenlose Liebe“ gefeiert hatten.

Salz und Licht“ – der Filmgottesdienst am 29. September. Beginn ist wie gewohnt um 10:00 Uhr in der FeG Bad Salzuflen Schötmar. Weitere Informationen unter: www.filmgottesdienst.de

Gemeindesommerfest 2019

So 07.07. – 11:00 Uhr | 02.07.2019

Beginn mit einem Gottesdienst für alle Generationen 
mit anschließendem gemeinsamen Essen und Spielmöglichkeiten